Im Gedenken an unseren Feuerwehrkameraden Kurt Wälti

Traurig nehmen wir Abschied von unserem ehemaligen Feuerwehr-Kameraden Kurt Wälti.

Kurt war mit Leib und Seele Feuerwehrmann. Ob im damaligen Pikett oder auch später als Ausbildungschef und Feuerwehr-Instruktor der GVZ, jeder kannte ihn als ruhigen und kompetenten Menschen. Er überwachte die Übungen und hatte vielfach seine Tabakpfeife im Mund. Ohne diese verliess er sein Zuhause kaum.

Seine Feuerwehr-Karriere war beachtlich.

Kurt Wälti (Jg 1954), 26 Dienstjahre

1979 Eintritt ins Pikett
1985 Korporal
1986 Wachtmeister / Funkverantwortlicher
1987 Chef Alarm- und Übermittlungswesen
1988 Leutnant
1988 Vorkurs Instruktor
1989 Oberleutnant/Pikett-Of bis 1992
1989 Kurs Instruktor
1993 Übertritt in Ortsfeuerwehr
1993 Stab/ZC 1. Zug
1995 Ausbildungschef
2004 Entlassung aus Feuerwehrdienst (altershalber)
1994 bis 1998 Mitglied Feuerwehrkommission
(1.2.1998 Auflösung der FeuKo)

                                       

Nichts destotrotz konnte Kurt auch mal seine Stimme erheben und der Mannschaft den Marsch blasen, wenn etwas nicht so klappte. Aber wen es gesagt war, konnte man mit Kurt wieder ein wohltemperiertes Bier trinken. Ein solches stand auch immer während der Chilbi in der Feuerwehrbeiz für ihn parat.

Anekdoten gibt es viele. Beispielhaft für sein Pflichtbewusstsein passt eine ganz besonders.

Beim Brand der alten Wattefabrik war Kurt wegen eines Beinbruches an den Rollstuhl gefesselt. Aber dies konnte ihn nicht aufhalten, seine Frau durfte ihn zum naheliegenden Einsatzort, etwa 200m weit, schieben. Dort unterstützte er den Einsatzleiter mit seinen besten Orts- und Gebäudekenntnissen. So konnte dieses Ereignis ohne Zwischenfälle bewältigt werden.

Kurt Wälti war liebenswertes Unikum mit Ecken und Kanten. Sein Engagement und Pflichterfüllung wir uns immer ein Vorbild sein.Wir werden ihn als Feuerwehrkamerad, und zwei von uns als Vater, vermissen.

Deine Feuerwehr Thalwil/Oberrieden

Htpm Claudio Hostettler

Kommentar hinterlassen